GMS

Diese Schulhausordnung ist unter Mitwirkung von Lehrern, Schülern und Eltern in einem demokratischen Prozess entstanden.

Gemeinsames Ziel ist es, dass alle sich in der Schule wohlfühlen und ihren Fähigkeiten entsprechend entfalten können. Dabei ist die Achtung der anderen Person (Schüler, Lehrer, Hausmeister, ...) Grundlage unseres Zusammenlebens. Handlungen, die die seelische und körperliche Unversehrtheit anderer beeinträchtigen, können nicht toleriert werden.

Die folgenden übergeordneten Gebote sollten stets beachtet werden:

  1. Ältere Schüler sollten für jüngere Schüler und starke Schüler für schwache Schüler Verantwortung zeigen.

  2. Wir regeln Meinungsverschiedenheiten ohne Gewalt. Wir bemühen uns um einen freundlichen Umgangston, um Rücksichtnahme und Toleranz.

  3. Wir schonen das Eigentum der Schule und der Mitschüler und fühlen uns für Sauberkeit und Ordnung in der Schule verantwortlich.

Zur Erleichterung unseres Zusammenlebens brauchen wir einige Schulregeln:

  1. Wir kommen pünktlich zum Unterricht, jedoch nicht früher als 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn.

    Busschüler nutzen die Pausenhalle als Warteraum.

  2. Vor Abfahrt der Schulbusse stellen wir uns ordentlich auf und unterlassen jegliches Drängeln und Schubsen.

  3. Wir hören auf Anweisungen der Schülerlotsen, die im und am Bus für Ordnung sorgen.

  4. Wir behandeln Schulmöbel, Ausstattungsgegenstände und entliehene Schulbücher pfleglich.

  5. Wir werfen keine Abfälle auf den Boden und nutzen die dafür vorgesehenen Abfallbehälter. Dies gilt besonders für den Pausenhof.

  6. Wir unterlassen das Kaugummikauen und das Spucken im gesamten Schulbereich.

  7. Mützen nehmen wir vor dem Betreten des Schulgebäudes vom Kopf.

  8. Auf dem Schulgelände herrscht unbedingtes Rauch- und Alkoholverbot.

  9. Wir verzichten auf das Mitbringen von unterrichtsfremden Gegenständen (Skateboard ...). Ein eingeschaltetes Handy ist ein störender Gegenstand und wird von der Lehrkraft einbehalten werden.

  10. Aufsichtslehrkräfte tragen während der Pause die Verantwortung. Wir leisten deshalb ihren Anweisungen Folge.

  11. Wegen der großen Unfallgefahr müssen gefährliche Spiele unterlassen werden. Dazu gehören Rennen und Toben im Gebäude, Schneeballwerfen, Schubsen und Ringkämpfe.

  12. Die Schule ist zum Lernen da. Daher soll jede Schülerin/jeder Schüler gut mitarbeiten und anderen Schülern/Schülerinnen nicht die Möglichkeit zur Mitarbeit und zum Lernen durch Stören nehmen.